Music | Suff Daddy - Birdsongs

Freitag, Juli 01, 2016

Suff Daddy? Hold up, nicht Puff?
Wer zur Hölle ist Suff Daddy?
Ja, shame on me, ich wusste es nicht.
Als ich meinen Lieblingsblog Whudat las und mein Bloggerbuddy Winksi in Schwärmerei versank, dachte ich mir, oooooook check ich das mal aus.
Instrumental-Album?
Och nö, steh ich ja gar nicht drauf, ich brauch Stimmen aber give it a go.
Erweitere den Horizont Geri.


Ich lauschte den seichten Klängen vergangener Hip Hop Ären und fühlte mich an G-Funk Zeiten erinnert.
Instinktiv wartete ich die erste Zeit auf Warrens oder Nate Doggs Einsatz aber nach dem zweiten Song genoss ich einfach nur die Beats.
Einige Kritiker schwören auf die simplen minimalistischen Beats aber ich sage, hell yeah, this is what good Music sounds like ohne Gedöns und Guetta-liken-Schwachsinn.

Ich war begeistert und das erste Mal das mir ein Instrumental-Album gefallen hat.
Also hab ich Suff Daddy mal gegoogelt.
WTF?
Der Typ kommt aus Berlin??????????
Produzent aus Berlin?
Ich hätte schwören können, dass da ein junger Dre werkelt.
Ich mein, Leude, deutsche Produzenten sind ja zur Zeit nun wirklich in Verbindung mit der Shisha-Schlong-Generation zu bringen.
Kack-Beats und noch beschissenere Stammler, die immer noch nicht gelernt haben, dass es ICH anstatt ISCH heisst.
What the ish?

Btw gebt euch mal das Video, das ist so blöd, dass es schon wieder geil ist.


Blah, Suff Daddy Baby du hast mir wieder Hoffnung gemacht.
Ach ja, Stimme gibt's auch.
Paper Proclamation ist mein Sommersong en moment, dafür hat Mayer Hawthorne (!!) eingesungen! 
Love it.

Hört euch mal durch


You Might Also Like

2 Kommentare

Translate