Chapter 2: Touchdown, Baby

Sonntag, August 30, 2015

Es gibt eine Faustregel:
Man sagt eine Frau braucht ein Drittel der Beziehungszeit zum Trauern und Verarbeiten.
Ich brauchte nach meiner Wochenendliaison mit Mr. Korbleger ein halbes Jahr.

Nachdem ich mein Selbstbewusstsein aufgesammelt und einigermaßen zusammengepuzzelt hatte, stolperte ich dem nächsten Frauengeschenk in die Arme.
Mit den Gedanken in den Wolken und der Aufmerksamkeit im Urlaub, laufe ich öfter mal Menschen in die Arme.
Unfreiwillige Hugging Days.
Mit 1,58 sieht die Welt unten anders aus und alles jenseits meiner Augenhöhe wird nicht so recht wahrgenommen.
Und so schmiss ich mich indirekt einem Fremden in die Arme, was zu einer direkten Kontaktaufnahme führte.
Einmal nach oben geguckt wusste ich sofort:
Oh oh gefährlich!!! 
und mein Instinkt riet mir die Flucht zu ergreifen.
Instinkte können sich aber irren.
Dachte ich.

Mit knapp 2 Metern und der Ähnlichkeit mit Pre-Guetta-Ära Usher , hatte Amor seine Pfeilchen schon gut platziert.
Das er erstmal nur Englisch sprach, machte es nicht ungefährlicher, denn kurioserweise hab ich eine Schwäche für die Sprache. 
Englisch ist mein Französisch der Liebe.
American Boys sind meine Helden.
Ihr Swag allerdings mein Kryptonit.
Um mich noch mehr zu schwächen, lehnte Amor sich etwas aus dem Fenster und erfüllte das Klischee komplett.
Er war Footballer.
Wieder ein Sportler?
Amor ärgert mich gerne und ist in meinen Augen eher ein Leprechaun der Liebe.
Man weiß von der Existenz des Topfes aber er hält ihn immer gut versteckt.
Eine Münze macht noch lange kein Reichtum.

Mr. Quarterback und ich tauschten Nummern aus und kurz darauf schickte er mir zusätzlich eine Freundschaftsanfrage auf Facebook.
Dank dem Stalkerparadies fand ich heraus, dass er der deutschen Sprache mehr als mächtig war.
Natürlich sah ich das als Plus, multilingual ist immer gut.
Er hat mich ja nicht angelogen, sondern einfach mal die Sprache geswitched.
Liebe ist doch die einzige Sprache, die zählt.

Wir trafen uns auf 'ne Cola Light und er zeigte außergewöhnliches Interesse an meinen Hobbys, Ansichten, Einstellungen und meiner Person an sich.
Er überschüttete mich mit Komplimenten und gab mir das Gefühl eine Königin zu sein.
Die Bühne gehörte mir.
Das Epizentrum war schon immer mein liebstes Zuhause. Hitze, Beben und Ausbruch vorprogrammiert.
Sein Interesse und die Aufmerksamkeit waren sehr schmeichelhaft, allerdings endete der Abend mit mehr Frage- als Ausrufezeichen. Mir wurde kaum etwas von ihm offenbart.
Ein geheimnisvoller Mann übt besondere Reize auf eine Frau aus.
Ich beschloss einen Fragenkatalog beim nächsten Treffen dabei zu haben.

Das nächste Treffen erwies sich als No Man Show.
Ständig kam etwas dazwischen; der Arme hatte durchgängige Trainingseinheiten und Spiele.
Jeden Tag 24 Stunden.
Footballer sind echte Workaholics.
Darüberhinaus gab es noch Verletzungen, Unwohlsein und sonstige Pflichttermine.
Ich bewunderte ihn für seine Fähigkeiten all dies innerhalb eines 24 Stunden Tages zu packen und nahm mir vor, ihn nach seinem Multitaskinggeheimnis zu fragen.
Ich kam nicht dazu.
Das Geheimnis kam zu mir.
In Form einer weiblichen Gestalt.

Ein kleiner Tipp an alle vergebenen Männer: 
In jeder eifersüchtigen Frau steckt ein Hackergenie.

Und so bekam ich eine Nachricht via Beziehungskiller Facebook.
Vom Bildschirm lächelten mir eine sehr sympathische Frau und ein zuckersüßes Kind entgegen.
Sie war sehr höflich und erzählte mir stolz, dass sie seit 9 Jahren mit *** verheiratet sei, 2 Kinder hat und das 3. bald erwartet.
Ich war etwas durcheinander, da ich nicht verstand wieso mir eine wildfremde Frau ihre Lebensgeschichte erzählte. Des Rätsels Lösung offenbarte sich: ich kannte ihren Mann unter einem anderen Namen.
Der Undercover Agent hatte selbstverständlich zwei Facebookprofile.
Business und Privat.
Wieder einmal lernte ich eine neue Definition kennen, dieses Mal: BUSINESS
Ich versicherte ihr, dass mehr als was Trinken nicht lief und war natürlich geschockt und gleichzeitig dankbar, dass es bei einem Treffen geblieben war.
Zuvorkommend bot sie mir an, eine Affäre mit ihrem Mann haben zu dürfen, schließlich sei sie schwanger und das Sexualleben hielt sich in Grenzen.
Ein Mann hat Bedürfnisse und ihrer ganz Besondere!
Ihr Mann hat die Erlaubnis fremdzugehen und da ich eine sehr attraktive Frau bin, wäre sie damit einverstanden.
Verständnisvolle Frau.
Geschmeichelt lehnte ich das Angebot dankend ab und wünschte ihr und ihren Kinden noch alles Gute.

Es dauerte nicht lang und so meldete sich der vielbeschäftigte Mann.
Er hatte nun mehr Zeit und ein Treffen war längst überfällig, schließlich wäre ich seine Traumfrau.
Ich ließ mir nicht anmerken, dass ich eine sehr interessante Unterhaltung mit seinem Geheimnis geführt hatte und beendete etwas was Gottseidank noch nicht einmal angefangen hatte.

Die 2-Wochen-Regel war noch nicht ganz gebrochen, da hörte ich erneut von ihm. 
 Er bat um Erklärung weshalb ich mich nicht mehr mit ihm treffen wollte. Ich gab ihm keine Erklärung, sondern einen Rat.
"Kümmere dich um deine Frau und Kinder"
Er stritt es nicht einmal anstandshalber ab und bevor ich auflegte und seine Nummer löschte, lieferte er mir folgenden Satz:
"Zwischen mir und meiner Frau läuft es momentan nicht so gut"

Diesen Satz sollte ich noch so oft in meinem Leben zu hören bekommen.










You Might Also Like

0 Kommentare

Translate